Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei

Null-Covid-Strategie Chinas führt zu großen Verwerfungen in den Lieferketten ++ Coronabedingter Krankenstand in den Unternehmen deutlich spürbar ++ Anstieg zum Jahresende befürchtet

Covid hat weiterhin enorme Auswirkungen

Die Corona-Pandemie ist auch wirtschaftlich noch lange nicht überwunden. Nach dem massiven Einbruch im Frühjahr 2020 erholte sich die bayerische M+E Industrie nur langsam. Neben dem Russland-Ukraine-Krieg ist vor allem die strikte Null-Covid-Politik Chinas für die globalen Lieferschwierigkeiten verantwortlich. Die Schließung von Häfen, Fabriken und ganzen Stadtbezirken führt zu massiven Produktions- und Lieferengpässen für die M+E Industrie in Deutschland.

Erkrankungen führen zu hohen Ausfällen

Auch im Inland belastet die Corona-Pandemie unsere Industrie nach wie vor. Aufgrund der zeitweise sehr hohen Zahl von Erkrankungen fehlen Beschäftigte in den Unternehmen in deutlichem Maße. Derzeit sinken die Infektionszahlen in Deutschland wieder. Das darf uns aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass ein erneuter Anstieg bei stagnierenden Impfzahlen gegen Ende des Jahres wahrscheinlich ist. Auch ist ein Auftreten einer weiteren neuen Virusvariante nicht auszuschließen.

Wir müssen Balance halten

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Lieferketten und die zeitweise hohen Ausfallzeiten von Beschäftigten aufgrund einer Corona-Erkrankung sind zusätzliche Faktoren, die die Planungssicherheit und Leistungsfähigkeit von Betrieben erheblich einschränken.

Ihr Ansprechpartner
Maximilian Stoib
Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit +49 (0) 89 - 551 78-335 +49 (0) 151 - 57 66 59 26 E-Mail senden